Tagesausflug zum Tad Sae Waterfall – mit dem Fahrrad!

Was wäre ein Aufenthalt in Luang Prabang ohne einen Tag in den kühlen Wasserfällen der Umgebung zu verbringen?

Auch wenn der Nr. 1 Wasserfall bei Luang Prabang der Kuang Si Waterfall ist möchte ich euch hier Tipps für einen Tagesausflug mit dem Fahrrad zum Tad Sae Waterfall geben.

Mehr Bilder zu Luang Prabang und GPS-Tracks(27.07.-30.07.16) gibt es bei den Links zu sehen!

Am besten startet man gleich am kühlen Morgen zwischen 8 und 9 Uhr und mietet sich ein Fahrrad für den Tag. Wo ihr das macht fragt ihr am besten im Hostel aber die Preise sollten für ein einfachen Fahrrad ohne Gangschaltung bei ca. 15.000 Kip (1,70€) und für Mountainbikes um die 40.000 -70.000 Kip (4,50-9€)  liegen. Ich selbst habe die Tour mit einem der billigen Fahrräder überlebt aber es war bergauf natürlich schon eine Herausforderung, also entscheidet selbst für euch, was das Beste ist.

Weiter geht es dann nach einem Frühstück im Hostel oder einem der kleinen Cafes am besten zum südwestlichen Ende des Nightmarket-Bereiches (Kreuzung Mainroad mit Kitsalat Road). Dort findet man einige Sandwich Stände und auch die von vielen Seiten gelobten „Best Sandwich of Luang Prabang“. Bei all den Ständen nach dem Stand mit Schildern in mehreren Sprachen Ausschau halten (auf dem Schild steht auch „Best Sandwich“). Ein Sandwich zum Mittagessen (10.000-25.000 Kip) einpacken, und los geht es Richtung Wasserfälle.

Sehr gute Sandwichs und mein Tipp ist das Lao Style Sandwich 😉

Zuerst geht man Richtung Osten und auf die Straße, welche mehr oder weniger am Fluss Nam Khan entlang führt. Auf dieser bleibt man die nächsten 18 km und fährt vorbei an Karstfelsen und durch kleine Dörfer. An einigen Stellen gibt es auch Brücken auf der linken Seite von denen man eine super Aussicht über den Fluss hat.

Daa hier ist die Aussicht von einer der Brücken über den Fluss. Super schöne Landschaft und zwischendrinn kleine Bambushütten.

Entlang der Straße sind immer wieder kleine Stände die Ananas verkaufen und so bekommt man schon für 5.000 Kip (55ct) eine frisch geschälte und geschnittene Ananas – super um zwischendurch Energie zu tanken!

Süß, frisch und preiswert. Etwas besseres kann man nicht bekommen und das bei dem so genannten ‚Pineapple Village‘, welches auf dem Weg liegt.

Nach der 2. Tankstelle entlang der Straße geht links eine Schotterpiste zu den Wasserfällen ab die auch mit einem Schild gekennzeichnet ist. Nach ca. einem Kilometer ist man schließlich am Pier zu den Wasserfällen und kann sein Fahrrad gegen eine Gebühr von 3000 Kip dort parken. Naja ich hab es dann auf die andere Seite der Straße gestellt und habe nichts gezahlt.

Die ganze Strecke ist gut machbar und ca. 20km lang wobei es immer wieder kleine Hügel hoch und wieder runter geht. Also genug Wasser einpacken!
Hier nochmal mein GPS Track von diesem Tag damit ihr die Route besser nachvollziehen könnt.

volle Distanz: 45.6 km
Gesamtanstieg: 2751 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 15.04 km/h
Gesamtzeit: 08:28:27
Download

 

Das Ticket zu den Wasserfällen kostet 10.000 Kip (1,10€) und man tuckert mit einem kleinen Kahn die ca 10 Minuten zur Anlegestelle an den Wasserfällen.

Mit den kleinen Kähnen geht es zu dem Wasserfall, schnell genug um die Strecke zu meistern aber langsam genug um die Landschadt zu geniesen.

Dort angekommen werden nochmals 15.000 Kip (1,70€) fällig  als Eintritt und man kann nun Endlich dort im Schatten der Bäume sein Sandwich genießen.

Satt und erholt erkundet man am besten den Park und ich kann auch empfehlen den Weg zu der Höhle auf sich zu nehmen. Die Höhle ist zwar nicht so spektakulär aber der Weg führt auf einem Rundweg vorbei an den höher gelegenen viel natürlicheren Wasserfällen und Bachläufen. Lasst euch auf dem Weg auch nicht von einer gefährlich aussehenden Strickleiter abschrecken, denn was oben wartet ist es wert die paar rutschigen Sprossen zu erklimmen.

Die etwas abgeschieden Wasserfälle entlang des Rundweges sind meiner Meinung nach viel schöner, da sie naturbelassen und auch keine Touristen dort sind.

Jetzt ist dann auch Zeit für ein Bad in dem erfrischend kühlem Wasser oder man entscheidet sich für eine Runde Ziplining durch die Bäume über den Wasserfällen. Macht sicher Spaß, den Preis weiß ich aber nicht 😀

Wer würde hier bitte nicht gerne schwimmen?

Es gibt auch ein Restaurant an den Wasserfällen welches von Essen über Fruchtshakes bis Beer Lao alles anbietet was man möchte, nur etwas überteuert.
Die Fahrt zurück nach Luang Prabang führt erst wieder mit dem Kahn kostenlos zurück zum Pier um dann mit dem Fahrrad die schwere Strecke zu absolvieren. Wir sind auf dem Rückweg die zwar kürzere Strecke (16km) dafür aber mit eindeutig mehr Höhenmetern gefahren. Dazu fährt man die Schotterpiste weg vom Pier und biegt dann rechts ab in die Richtung aus der man gekommen ist um dieses Mal aber nicht der Straße bis Luang Prabang zu folgen sondern gleich wieder nach der Tankstelle links abzubiegen.

Endlich Oben! Nach einem langen Weg zur Kuppe geht es dann bergab und das nicht nur für ein paar Meter …

Erst geht es eine ganze Weile bergauf – hier wäre ein Fahrrad mit mehr als nur einem Gang super gewesen – um dann aber bis nach Luang Prabang großteils nur noch bergab zu führen.

Auf jeden Fall lohnt sich der Aufwand und man genießt eine super Aussicht auf die umliegenden Berge.

Schließlich in Luang Prabang am besten zurück ins Hostel und duschen und warten bis es kühler wird, um den Abend mit dem Nightmarket zu beenden. Was ist besser als ein Fruitshake oder ein reichhaltiges Buffet nach einer Tagestour?

Ich hab es schonmal erwähnt aber probiert es auf jeden Fall! Reichhaltiges laotisches Essen für 15.000 Kip (1,70€) und dabei echt lecker. Wer Hunger hat sollte nach einer „Bowl for after“ fragen, um eine zweite Schüssel nur für den Nachtisch zu bekommen … Gegen keinen Aufpreis! Also haut rein 😀

Probiert es aus und erlebt mehr als nur eine 30 minütige Tuc Tuc Fahrt hin und zurück zum Wasserfall!
Viele Grüße aus dem entspannten Muang Ngoi … bald mehr dazu 😉

Euer Lukas

Kommentar verfassen